top of page
  • AutorenbildJanine Wolf

Omega-3-Fettsäuren und ihre Rolle im Körper


Chew Gums mit Omega 3 Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren sind von großer Bedeutung für den menschlichen Körper. Als Baustein unserer Zellmembranen spielen sie eine wichtige Rolle für die Gesundheit und erfüllen viele Aufgaben im Körper. Dabei kann man pflanzliche und tierische Omega-3-Fettsäuren unterscheiden. Neuste Studien zeigen, dass besonders tierische Omega-3-Fettsäuren einen entscheidenden Einfluss auf das Immunsystem und den Stoffwechsel haben.


Folgende Aufgaben erfüllen Omega-3-Fettsäuren im Körper

Strukturelle Bestandteile von Zellwänden:

Omega-3-Fettsäuren sind wichtige Bestandteile der Zellwände in allen Geweben des Körpers. Sie verleihen den Membranen Flexibilität und ermöglichen einen reibungslosen Austausch von Nährstoffen und Abfallprodukten zwischen den Zellen.

Vorläufer von Signalmolekülen

Omega-3-Fettsäuren können im Körper in bestimmte bioaktive Verbindungen umgewandelt werden, wie z.B. Eicosanoide, Resolvinen und Protektinen. Diese sind an der Regulation von Entzündungsprozessen, der Blutgerinnung, der Immunfunktion und anderen wichtigen biologischen Prozessen beteiligt.

Entzündungshemmende Wirkung

Omega-3-Fettsäuren, insbesondere EPA (Eicosapentaensäure) und DHA (Docosahexaensäure), haben entzündungshemmende Eigenschaften. Sie können die Produktion von entzündungsfördernden Molekülen verringern und entzündliche Prozesse im Körper beeinflussen. Dies kann dazu beitragen, chronische Entzündungen zu reduzieren, die mit verschiedenen Krankheiten in Verbindung stehen.

Unterstützung der Herzgesundheit

Omega-3-Fettsäuren können zur Aufrechterhaltung einer gesunden Herzfunktion beitragen, indem sie den Blutdruck senken, den Triglyceridspiegel (Blutfettwerte) senken, die Blutgerinnung hemmen und die Funktion der Blutgefäße verbessern. Dies kann das Risiko von Herzkrankheiten verringern.

Gehirnfunktion und neurologische Entwicklung

Besonders DHA, eine Omega-3-Fettsäure, ist wichtig für die Entwicklung und den Erhalt einer gesunden Gehirnfunktion. Sie ist ein wichtiger Bestandteil der Gehirnzellen und spielt eine Rolle bei der Signalübertragung zwischen den Nervenzellen. Eine ausreichende Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren kann die kognitive Funktion unterstützen und das Risiko von Erkrankungen des Nervensystems verringern.

Unterstützung der Augengesundheit:

Die Omega-3-Fettsäure DHA ist ein wichtiger Bestandteil der Netzhaut des Auges. Eine ausreichende Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren kann das Risiko von Augenkrankheiten wie Makuladegeneration und trockenem Auge verringern.

Stimmung und psychische Gesundheit:

Omega-3-Fettsäuren können die Stimmung und psychische Gesundheit beeinflussen. Einige Studien haben gezeigt, dass sie bei der Behandlung von Depressionen, bipolarer Störung und Angstzuständen unterstützend wirken können. Es wird vermutet, dass Omega-3-Fettsäuren die Serotonin- und Dopaminspiegel im Gehirn beeinflussen, die für die Regulation der Stimmung verantwortlich sind.

Es ist wichtig zu beachten, dass Omega-3-Fettsäuren essentielle Fettsäuren sind, was bedeutet, dass der Körper sie nicht selbst herstellen kann. Deshalb müssen diese über die tägliche Ernährung aufgenommen werden. Fisch (insbesondere fettreiche Sorten wie Lachs, Thunfisch und Makrele) und Algenöl sowie Leinsamen, Chiasamen und Walnüsse sind gute Quellen für Omega-3-Fettsäuren. Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) empfiehlt Kindern und Erwachsenen pro Woche 200-220 g Fisch zu essen, um optimal mit Omega-3 Fettsäuren versorgt zu sein. Optimal sind dabei 80 - 150 g fettarmer und 70 g fettreicher Fisch. Gerade in Deutschland steht Fisch nicht so regelmäßig auf dem Speiseplan, um diesen Bedarf zu decken. Aus diesem Grund bietet sich die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln an, um den Bedarf an Omega-3-Fettsäuren langfristig zu decken.

Darreichungsformen von Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren gibt es in verschiedenen Darreichungsformen. Die beliebtesten haben wir Ihnen hier zusammengefasst:

Kapseln:

Dies ist eine beliebte Darreichungsform von Omega-3-Fettsäuren - häufig in Form von Weichgelatinekapseln. Kapseln enthalten konzentrierte Mengen an EPA und DHA, die zum Beispiel aus Fischöl, Krillöl oder Algenöl gewonnen werden. Sie sind in verschiedenen Dosierungen und Kapselgrößen erhältlich. Kapseln haben immer den Vorteil, dass diese gut transportfähig sind und den Inhalt schützen bzw. unangenehmen z.B. Fischgeschmack verstecken. Menschen, die auf Grund von diesen Ölen unangenehm aufstoßen, können auf Kapseln zurückgreifen, die mit magensaftresistenten Überzügen ausgestattet sind. Außerdem hat man seine Tagesportionsgröße bereits vorportioniert parat.

Flüssiges Öl:

Omega-3-Fettsäuren sind auch in flüssiger Form erhältlich. Es kann direkt eingenommen oder zu Speisen und Getränken wie zum Beispiel Salaten hinzugefügt werden. Dieses Öl sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden und muss vor dem Verzehr zunächst abgemessen werden. Denn eine Überdosierung kann verschiedene Nebenwirkungen, wie Übelkeit, Erbrechen haben oder auch das Blutungsrisiko erhöhen.

Kauen oder Lutschen:

Omega-3-Fettsäuren sind auch in Form von Kau- oder Lutschtabletten erhältlich. Diese Form kann besonders für Menschen geeignet sein, die Schwierigkeiten beim Schlucken von Kapseln haben oder den Geschmack der flüssigen Öle nicht mögen. Ganz neu ist die Darreichungsform als softes Gummibärchen. Unsere Chew Gums eignen sich für jeden, egal ob Kinder, Personen, die keine Tabletten mögen oder auch Senioren. Dank ihrer patentierten Emulsionstechnologie glänzen sie mit einer einzigartig hohen Bioverfügbarkeit der einzelnen Inhaltsstoffe.

Sie möchten mehr über die Chew Gums wissen und ein Eigenmarkenprodukt in diesem Bereich entwickeln? Dann melden Sie sich gern bei uns, wir freuen uns auf Sie.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

ความคิดเห็น


bottom of page