top of page
  • AutorenbildJanine Wolf

Vitamine


Wir alle streben eine gesunde und ausgewogene Ernährung an, dennoch wissen wir auch, dass dies nicht immer möglich ist. Aus diesem Grund greifen viele Menschen auf Vitaminpräparate zurück.


Wenn Sie ein solches Produkt auf den Markt bringen wollen, sollten Sie Folgendes wissen: Es gibt 13 verschiedene Arten von Vitaminen, die in zwei Hauptgruppen eingeteilt werden können:


Fettlösliche Vitamine:

  • Vitamin A

  • Vitamin D

  • Vitamin E

  • Vitamin K

Diese Vitamine werden hauptsächlich im Fettgewebe des Körpers gespeichert. Da diese nicht einfach mit dem Urin ausgeschieden werden können, kann ein Übermaß dieser Vitamine im Laufe der Zeit auch negative Auswirkungen bis hin zu toxischen Effekten haben.

Wasserlösliche Vitamine:

  • Vitamin C

  • Vitamin B1 (Thiamin)

  • Vitamin B2 (Riboflavin)

  • Vitamin B3 (Niacin)

  • Vitamin B5 (Pantothensäure)

  • Vitamin B6 (Pyridoxin)

  • Vitamin B7 (Biotin)

  • Vitamin B9 (Folsäure)

  • Vitamin B12 (Cobalamin)

Wasserlösliche Vitamine werden im Gegensatz zu fettlöslichen nicht lange im Körper gespeichert, da sie z.B. über Urin oder Schweiß ausgeschieden werden. Eine Überdosierung von wasserlöslichen Vitaminen kann dennoch schädlich sein, vor allem in besonders hohen Mengen. Um eine schädliche Wirkung von Vitaminen zu vermeiden, achten wir bei der Dosierung und Verzehrempfehlung genaustens auf die Zusammensetzung und rechtlichen Vorgaben sowie Empfehlungen und Stellungnahmen (z.B. die des BfR).

Folgende Kombinationsmöglichkeiten von Vitaminen und Mineralstoffen sind aktuell besonders beliebt:

  • Vitamin C + Zink: Vitamin C und Zink zählen zu den wichtigsten Nährstoffen zur Stärkung des Immunsystems.

  • Vitamin B-Komplex: Die Kombination aller B-Vitamine als “Vitamin B-Komplex" ist ein bekanntes Nahrungsergänzungsmittel für den Stoffwechsel. Alle B-Vitamine nehmen wichtige Funktionen in unserem Stoffwechsel wahr, die teils voneinander abhängig sind.

  • Vitamin D und Calcium: Vitamin D hilft bei der Aufnahme von Calcium, wodurch die Knochengesundheit unterstützt wird. Diese beiden Wirkstoffe sollten am besten zusammen eingenommen werden.

  • Vitamin C und Eisen: Vitamin C verbessert deutlich die Aufnahme von Eisen im Körper. Daher empfiehlt sich die Einnahme von Eisenpräparaten zum Beispiel mit einem Glas Orangensaft.

  • Vitamin B6, Vitamin B12 und Folsäure: Diese drei B-Vitamine arbeiten zusammen, um die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems zu unterstützen.

  • Vitamine A-Z: Das bekannte Multivitaminpräparat hat ebenfalls nicht an Bedeutung verloren und zählt zu den Klassikern unter den Nahrungsergänzungsmitteln.

Mit unseren Smart Gums stechen Sie aus dem bestehenden Sortiment der Vitaminpräparate heraus und erreichen auch die Personen, die keine Tabletten oder Kapseln einnehmen möchten. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme und unterstützen Sie gern bei der Entwicklung Ihres perfekten Eigenmarkenprodukts.


Wenn Sie wissen möchten, welche Nahrungsergänzungsmittel gerade besonders beliebt sind, dann empfehlen wir Ihnen unseren passenden Blog-Beitrag dazu.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page